News Border Cairn Zucht Welpen Sport Galerie Gästebuch Links Dies & Das Kontakt
 

 

 
Von denen, die  auszogen, viele Hunde zu sehen ...

Oder: Dänemark ist eine Reise wert!

Viele Hunde habe Annette und ich wirklich zu sehen bekommen. Viele Cairns und leider nicht ganz so viele Border Terrier. Aber das ist halt das Los, wenn man 2 Hunderassen liebt, züchtet und - vor allem - ausstellt.

Da muss man sich schon entscheiden. Ich hatte mich entschieden und Apple Pie für die World Dog Show 2010 in Herning/Dänemark gemeldet. Zum Glück! Weil beide Rassen waren kaum unter einen Hut zu bekommen. 2 Ringe in 2 Hallen und das wahrscheinlich auch noch gleichzeitig! Es war so schon aufregend und anstrengend genug. Aber wunder, wunderschön :0)

Sollte mich jetzt allerdings jemand nach den Ergebnissen von den Border Terriern fragen, muss ich leider passen. Ich habe so gut wie nichts vom Richten der Border mitbekommen. Ich hatte andere "Verpflichtungen" ;0)

Nämlich in Halle M Ring 8.

 


Die Halle war sehr groß und es gab ausreichend Platz. Nicht nur im Ring. Zwischen den Ringen gab es sogar extra "Grooming Areas" zum "Aufhübschen" der Hunde. Der rote Teppich war allerdings Geschmackssache. Roter Hund auf rotem Grund, ich weiß ja nicht ...

Natürlich hatte sofort in den Katalog geschaut. Wow! 24 Hündinnen und alles, was Rang und Namen hat, war vertreten. Aber, wie schon gesagt: Dabei sein ist alles ...
 


Ein Excellent hat der Richter in der Jugendklasse nur 11 x vergeben! Ich bin immer noch ganz "baff"!
 


Aber wir waren nicht nur zur World Dog Show, sondern auch zum Terrier Festival angereist. Das hieß, eine Ausstellung jagt die andere. Hatten wir in Herning kaum Zeit zum Luftholen, geschweige denn, mit Freunden und Bekannten zu quatschen, die natürlich auch aus aller Herrenländer angereist waren, wollten wir am nächsten Tag in Bording die Gelegenheit dazu nutzen. Nebenbei konnten wir da auch noch herrlich "Cairnigucken" ;0), weil wir da nicht mehr gemeldet hatten. (Wo ist die Goldesel, wenn man ihn braucht ?)

Also haben wir am Freitagabend das Wohnmobil gepackt und dem schönen Hundecamp am Messecenter "Adieu" gesagt. Bording war nicht weit, laut Karte, aber so ein Fahrt kann länger werden, als man denkt ...

Endlich angekommen, haben wir uns häuslich niedergelassen und schon einen kleinen Plausch mit unseren neuen Nachbarn gehalten.

Am Samstagmorgen saßen wir gemütlich im Wohmo beim Kaffee, während die Aussteller angereist kamen. Auch hier gab es wieder ein internationales Ausstellerfeld: Russland, Finnland, Schweden, Norwegen, Dänemark, Holland, Deutschland. Falls ich eine Nation vergessen habe, möge man mir das verzeihen.

Auf jeden Fall war die Holländer vertreten und wir hatten mal wieder sehr viel Spaß zusammen. Stichwort: Limburger Käse ;0)
 


Es war wirklich spannend, so viele Cairns versammelt zu sehen. Besonders gut fand ich, dass in Dänemark die gestromten Cairns die Nase vor haben. Von rot- bis schwarzgestromt waren allen Farbschläge vertreten. Weizenfarben war hier eine Rarität.

Es wurde parallel in 3 Ringen gerichtet. Puh, das war anstrengend. Ich hätte gerne an diesem Tag Kilometergeld kassiert ;0)
 

 

 


Am Abend hatten wir noch ein "Date". Es wurde zum Dinner geladen. Natürlich war auch hier das Thema Nummer 1 der Cairn Terrier.

Nach einem leckeren und lustigen Essen. Annette hatte die Odyssee nach Bording zum Besten gegeben, haben wir uns auf den Weg nach Hedenstedt gemacht. Zur Ausstellung Nummer 3!

Auch dieses Mal haben wir unser Ziel im Blindflug erreicht. Wer braucht denn schon ein Navi ... Eine vollständig ausgedruckte Wegbeschreibung wäre allerdings nett gewesen. Aber wofür hat man einen Mund zum Fragen ;0)

Als wir am Sonntagmorgen dann die Rollos vom Wohmo hochzogen staunten wir nicht schlecht. Wieder waren wir an einem Sportzentrum gelandet. Dieses Mal waren es aber "nur" 4 Fußballplätze.

An diesem Tag hatte ich endlich mal die Gelegenheit, Border Terrier zu sehen. Also habe ich mich mit meiner Kamera bewaffnet und mich an den Ringrand gesetzt.
 

 

 


Leider reichte die Zeit nicht mehr für die Hündinnen. Mussten wir uns doch so langsam auf den Rückweg machen. Ca. 9 Stunden Fahrt erwarteten uns. Es wurden 3 Stunden mehr, aber dafür konnten wir in Ruhe das Achtelfinale im Radio hören. Ohne "Good Bye" im Display. Es hätte schlimmer kommen können ... ;0)

Also hieß es Dänemark auf Wiedersehen zu sagen. Wir kommen bestimmt mal für einen Urlaub wieder her. Falls dann in der Nähe eine Ausstellung sein sollte, ist das bestimmt ein Zufall ;0)

 
 

© www.scallywags-online.de